Aug 27 2011

Domainstruktur und TLD

   DAA WI 03.12.10
Vortrag von Mario Liedtke

Domainstruktur und TLDs

Zusammenfassung

Was sind TLDs (Top-Level-Domains)?
Der Begriff mag wenig verbreitet sein, genutzt werden TLDs jedoch tagtäglich von jedermann. Dot-Com ( .com ) ist die populärste TLD. Google.com und Facebook.com sind Beispiele für sehr bekannte Domains.
Und da sind wir auch schon mitten im Thema. Eine Domain gliedert sich üblicherweise in drei Teile:

http://www.betriebswirtblog.de
.      |     |          |

.      |     |          – TLD (1st Level Domain)
.      |     – Domain-Name (2nd Level Domain)
.      – Subdomain (3rd Level Domain)

Zusammen mit dem vorangestellten „http://“ wird daraus eine komplette URL (Uniform Resource Locator). Der Punkt trennt die einzelnen Teile, die auch First-Level-, Second-Level- und Third-Level Domain genannt werden können.

Der Domain-Name ist dabei der auf eine Firma oder natürliche Person registrierte Teil und sozusagen die Immobilie im Internet. Dementsprechend wertvoll kann ein Domainname sein. Für Chat.de wurden 300.000,- Euro durch Verkauf erlöst, Sex.com wechselte mehrmals den Besitzer, zuletzt für 10 Mio US$. Vodka.com kam noch auf 3Mio US$, Poker.org auf 1Mio US$.

Subdomains kann der Eigentümer einer 2nd-Level Domain soviele anlegen wie er möchte. Das Kürzel www. ist dabei nur ein Platzhalter aus historischen Zeiten, in der Regel kann es weggelassen werden – nur vereinzelte, schlecht gemanagte Webpräsenzen zwingen Besucher zur Eingabe. Die Domain ist-super.de könnte also z.b. 3rd-Level Subdomains wie Mario.ist-super.de, DAA.ist-super.de usw. anlegen. Domainnamen sind übrigens wie auch e-Mail-Adressen NICHT case-sensitive, Gross-und-Kleinschreibung kann also gefahrlos beliebig gemischt werden. Ihr werdet ebay also erreichen, egal ob ihr ebay.de, eBay.de oder Ebay.de oder gar eBAy.de eingebt.
Die Eingabe von eBAYER.de führt jedoch übrigens nicht zur elektronischen Version eines Bayern.
(*SCHERZ* (für alle, die es nicht begriffen haben und noch grübeln 🙂 )  :mrgreen:

Unter anderem in GB und Thailand wird zwischen 1st und 2nd Level üblicherweise noch ein Identifier eingeschoben, z.b. .co für Company, so dass sich URLs wie
http://www.sinclair.co.uk entwickeln und Firmen und Privatpersonen keine 2nd-Level Domains registrieren können, sondern genau genommen nur 3rd-Level Domains. Im allgemeinen Sprachgebrauch spricht man trotzdem weiterhin von der Dreiteilung und fasst .co.uk als TLD auf.

Wofür benötigt man TLDs und Domains?

Computer unter sich benötigen Domains und TLDs in der Regel nicht zwingend. Sie erkennen und adressieren sich auch über IPv4 Adressen. Menschen jedoch verlieren leicht den Überblick, wenn sie sich für Google z.b. 209.85.135.106, für Facebook 69.63.189.16 usw. merken sollen. Deshalb wurden die Domains erfunden und als weitere Schicht über die Protokollebene installiert. Im Hintergrund arbeitet alles weiterhin über die IPv4 Adressen, im Vordergrund ist jedoch die Eingabe der Domain möglich, welche über einen DNS-Server (Domain-Name-Server) aufgelöst werden.

Übersicht über verschiedene TLDs

TLD Registrierte Domains
.com 90.722.744
.de 14.038.353
.net 13.474.967
.uk 8.879.192
.org 8.870.322
.info 6.047.926
.cn   6.047.926
.nl   4.109.192
.eu 3.278.733
.ch 1.487.223
.at 1.000.044
.li 62.739

.com ist offensichtlich die verbreitetste TLD, .de jedoch ist überraschenderweise die größte Länderdomain.

Generische Domains und Länderdomains

Hier fällt auch ein Unterschied auf. Es gibt verschiedene Arten von TLDs.
Zum einen etwas über 200 Länderdomains, wie .de für Deutschland, .ch für die Schweiz, .at für Österreich und .uk für Großbritannien (United Kingdom). LänderTLDs sind immer 2stellig.
Daneben gibt es aber auch generische Domains. Diese sind vor allem .com, .net, .org. Generische TLDs sind fast immer 3stellig.
Aktuell spriessen Vorschläge für weitere TLDs wie Pilze aus dem Boden. So steht .xxx für Adult-Content-Websites kurz vor dem Launch, und die Diskussion um frei wählbare TLDs für finanzkräftige Investoren ist lebhaft entbrannt.

ICANN und IANA

TLDs und Domains werden von den amerikanischen Institutionen ICANN (Internete Corporation for Assigned Names und Numbers) und der IANA (Internet Assigned Number Authority) verwaltet. Secondlevel LänderDomains werden von Institutionen des jeweiligen Landes verwaltet. In Deutschland ist dies die DENIC.

Kreative Nutzungsmöglichkeiten

Die meisten Länder gestatten den weitgehend unproblematischen Erwerb ihrer Secondlevel-Domains auch Ausländern. Deutschland gibt sich hier etwas restriktiver, mindestens der Registrierungseintrag des Admin-C oder Owner-C muss auf eine ladungsfähige innerdeutsche Adresse lauten. Gern benutzte TLDs für kreative Spielereien sind:
.to z.b. für Kickme.to/xyz
.tv z.b. für TV-Sender. Tuvalu als Bezogener dieser TLD hat übrigens die Rechte zur Verwaltung übertragen und dafür 50Mio US$ erhalten welche wiederum zielgerichtet und clever in die eigene Internet-Infrastruktur investiert wurden.
.sl wird gerne von SecondLife-Spielern genutzt.
.tk (Tokelau) von IT & TelefonCompanies

Weitere ähnliche Artikel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.betriebswirtblog.de/domainstruktur-und-tld/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.