Aug 26 2011

Computersysteme

DAA WI 05.11.10

Computersysteme

Heutzutage wird im wesentlichen in folgende drei Leistungsklassen unterschieden:

PC / Workstation Midrange-System Großrechner
Kaufpreis < 6.000,- > 6.000,- > 100.000,-
Prozessortyp 32/64 Bit >64 Bit MultiProzessorsysteme
typ. Hauptspeicher bis 4GB > 4GB >32GB
typ. Harddisk 500GB > 2TB >4TB
Betriebssystem Windows, Linux, Mac Windows, UNIX, Linux VM/SP, VMS, MVS, Linux
Leistung > 1 GFLOPS > 4 GFLOPS > 1 TFLOPS
Hersteller diverse IBM, SGI, … IBM, SUN, HP

 

PC & Workstations

Personal Computer sind die typischen Bürocomputer, Workstations bereits hochwertigere und leistungsstärkere Rechner, die für technische Zeichnungen, wissenschaftliches Arbeiten aber auch Foto- und Videobearbeitung nötig sind. Arbeitsplatzrechner bilden die unterste Ebene in der betrieblichen Informationsverarbeitung.

Midrange-Systeme

Seit den 70er Jahren gibt es den Bereich der Midrange-Systeme. Diese sind vor allem für mittelständische Unternehmen interessant, da sie robuster sind und weniger kosten. Die Leistung reicht für diese Zwecke meist aus, auch wenn sie unter der von Großrechnern liegt. Midrange-Systeme waren also früher die Alternative zu Mainframes. Heute sind sie auch beliebte Datei- und Druckserver in Abteilungen. Somit sorgen sie auch für eine höhere Interaktivität.

Großrechner

Diese sind wegen ihrer großen Rechenleistung prädesteniert für mathematisch-technische und wissenschaftliche Aufgaben. Sie werden in Rechenzentren und Großunternehmen eingesetzt. Ihre Hauptaufgaben sind Massendatenverarbeitung, Batch- und Transaktionsaufgaben. Es gibt sie in Banken, Versicherungen, Konzernen und staatlichen Stellen u.a. auch in Universitäten. Großrechner können auch durch den Einsatz vieler kleinerer Computer, z.B. PCs, im Rahmen eines Cluster-Verbundes entstehen, wobei die Effizienz in Leistungs- und Strombedarf sich aber negativer bilanziert.

Außerdem gibt’s da noch die Supercomputer

Diese sind für uns etwas außer der Reihe, da sie in typischen Unternehmen nicht benötigt werden, sondern ihre Aufgaben dort finden, wo es gar nicht genug Rechenleistung geben kann. Die bekannteste Aufgabe dürfte die Wetteranalyse und -Vorhersage sein, aber auch für andere physikalische Simulationen, Genforschung und Pharmazie sind solche Rechner erforderlich. Supercomputer sind jedoch auch absolute Spezialisten und für ihre Aufgaben designed. Sie sind nicht so universell einsetzbar wie Großrechner. Ebenso werden sie meist als Einzelexemplare gebaut – dem Leistungsbedarf und der Zahlungsbereitschaft des Auftraggebers angepasst.

 

 

Weitere ähnliche Artikel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.betriebswirtblog.de/computersysteme/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.