Aug 21 2011

Der Skonto-Trick

DAA ReWe 18.11.10

Wie wird Skonto verbucht?

Skonto im Einkauf

Nachdem wir im Unterricht die üblichen Buchungen auch mit Vorsteuer geübt haben, kam nun die nächste kleine Rätselfrage: Wie verbuchen wir eigentlich Skonto? Dies ist ein nachträglicher Rabatt. Die Rechnung ist ja bereits ausgestellt und über den Gesamtbetrag eingebucht. Wie stellen wir es also nun so an, dass alles buchhalterisch und bilanztechnisch korrekt erfasst wird? Und wie korrigieren wir die Vorsteuer?

Der Trick, bzw die drei Tricks erläutere ich an folgendem Beispiel:

Wir erhalten eine Eingangsrechnung über 23.800,- für Rohstoffe. Zahlungsziel sind 30 Tage netto, 10 Tage mit 3% Skonto.

Variante A – Zahlung ganz konventionell nach 30 Tagen ohne Skontoabzug

Buch-Nr. | Buchungstext                                        |    Soll |   Haben |
  ER0001 | Rohstoffe an Verbindlichkeiten                      | 20.000,-| 23.800,-|
 .       | Vorsteuer                                           |  3.800,-|         |
  BA0001 | Verbindlichkeiten an Bank                           | 23.800,-| 23.800,-|
====================================================================================

 

Variante B – Zahlung innerhalb von 10 Tagen mit Skontoabzug

Buch-Nr. | Buchungstext                                        |    Soll |   Haben |
  ER0001 | Rohstoffe an Verbindlichkeiten                      | 20.000,-| 23.800,-|
 .       | Vorsteuer                                           |  3.800,-|         |
  BA0001 | Verbindlichkeiten an Bank                           | 23.800,-| 23.086,-|
.        |                   an Nachlässe                      |         |    600,-|
.        |                   an Vorsteuer                      |         |    114,-|
====================================================================================

Die Tricks

  1. Verbindlichkeiten bleiben unkorrigiert
  2. Das Konto Nachlässe führt den Ausgleich herbei
  3. VSt wird reduziert

Eigentlich auch hier: Ganz einfach – wenn man weiß, wie.

Skonto im Verkauf

Wir haben eine Ausgangsrechnung über 60.000,- Euro nette zzgl. 11.400 USt, also einen Gesamtbetrag von 71.400,- Euro. Wir gewähren 2% Skonto innerhalb von 10 Tagen, oder erwarten die Zahlung innerhalb von 30 Tagen netto.

Variante A – Zahlung erfolgt nach 30 Tagen ohne Skontoabzug

Buch-Nr. | Buchungstext                                        |    Soll |   Haben |
  AR0001 | Forderungen an Umsatzerlöse                         | 71.400,-| 60.000,-|
 .       |             an Vorsteuer                            |         | 11.400,-|
  BA0001 | Bank an Forderungen                                 | 71.400,-| 71.400,-|
====================================================================================

Variante B – Zahlung erfolgt innerhalb von 10 Tagen mit Skontoabzug

Buch-Nr. | Buchungstext                                        |    Soll |   Haben |
  AR0001 | Forderungen an Umsatzerlöse                         | 71.400,-| 60.000,-|
         |             an Vorsteuer                            |         | 11.400,-|
  BA0001 | Bank                 an Forderungen                 | 69.972,-| 71.400,-|
.        | Erlösberichtigungen                                 |  1.200,-|         |
.        | USt                                                 |    228,-|         |
====================================================================================

Die Tricks

  1. Forderungen bleiben unberührt
  2. Das Konto Erlösberichtigungen fängt den Ausgleich auf
  3. USt wird reduziert

Weitere ähnliche Artikel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.betriebswirtblog.de/der-skonto-trick/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.