Aug 26 2011

EAN & RFID

DAA WI 12.11.10

EAN & RFID

EAN ist die Europäische Artikel Nummer. Sie ist auf nahezu allen Produkten in Deutschland vorhanden und erleichtert Lagerwesen, Inventuren und Kassieren. Denn der Strichcode ist maschinenlesbar, wenn ein Mitarbeiter ihn mit einem Handgerät oder an einer Station einscannt. Der EAN-Code braucht engen Sichtkontakt mit dem Lesegerät um erkannt zu werden. EAN Codes können mittlerweile auch über Apps z.B. Barcoo von Smartphones erkannt werden.

RFID geht da noch einen Schritt weiter.  Es benötigt keinen Sichtkontakt mehr. RFID steht für Radio Frequence Identification, zu deutsch Funkwellen-Idendifikation. Das RFID System besteht aus einem Lesegerät und einem Transponder. Der Transponder ist ein winziger Chip, kombiniert mit einer Antenne, welcher ohne eigene Batterie auskommt. Durch den aktiven Scanvorgang erhält der Chip über seine Antenne die Energie um selber seine zeitlich ultrakurze Antwort zu senden. Diese Technik ermöglicht es, den Inhalt ganzer Einkaufswagen durch simples Hindurchschieben durch den Kassenbereich zu erfassen. Auch Zugangssysteme oder Ausweise können die Technologie verwenden und könnten deshalb datenschutzrechtlich bedenklich werden.

Weitere ähnliche Artikel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.betriebswirtblog.de/ean-rfid/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.