Aug 26 2011

Gesundheit und Ergonomie

DAA WI 03.12.10

Gesundheit und Ergonomie

Gesundheit

Zur Vermeidung gesundheitlicher Risiken wird für Bildschirmarbeitsplätze empfohlen auf folgendes zu achten:

  • Sicher verlegte Kabel
  • Steckdosen elektrisch nicht zu überlasten
  • Pausen einzulegen
  • Nicht in einer Position verharren
  • Lockerungsübungen ausführen
  • Bei Lockerungsübungen aufpassen, nicht die Kollegen mit Armen oder Beinen zu schlagen
  • Die Augen nicht überanstrengen

 

Ergonomie

Ergon und Nomos sind griechische Wörter und stehen für Arbeit/Werk und Regel/Gesetz. Ergonomie ist die Wissenschaft von der Gesetzmäßigkeit menschlicher Arbeit. Das Ziel ist die Schaffung bestmöglich geeigneter Arbeitsplätze. In Deutschland werden in der Bildschirmarbeitsverordnung deshalb EG-Rahmenrichtlinien umgesetzt.

Bildschirm und Tastatur

  • Zeichen auf dem Bildschirm müssen scharf, deutlich und ausreichend groß mit angemessenem Zeilenabstand sein.
  • Der Bildschirm muss stabile Bilder ohne Flimmern anzeigen und darf keine Verzerrungen aufweisen.
  • Helligkeit und Kontrast müssen einfach einstellbar und der Umgebung angemessen anpassbar sein.
  • Der Bildschirm muss frei von störenden Reflexionen und Blendungen sein.
  • Der Bildschirm muss frei und leicht dreh- und neigbar sein.
  • Die Tastatur muss vom Bildschirm getrennt und neigbar sein.
  • Tastatur und weitere Bedienelemente müssen frei anordnenbar sein.
  • Auch die Tastatur muss eine reflexionsarme Oberfläche haben.
  • Form und Anschlag der Tasten müssen eine ergonomische Bedienung der Tastatur ermöglichen.
  • Die Tasten müssen kontrastreich beschriftet und bei normaler Arbeitshaltung lesbar sein.

 

Sonstige Arbeitsmittel

  • Die Arbeitsfläche muss eine ausreichend große und reflexionsarme Oberfläche haben.
  • Bildschirm, Tastatur und sonstige Mittel müssen flexiblen anzuordnen sein.
  • Es muss ausreichend Raum für eine flexible, ergonomisch günstige Arbeitshaltung sein.
  • Falls vorhanden, muss ein Vorlagenhalter stabil und verstellbar sein und so angeordnet werden können, dass unbequeme Kopf- oder Augenbewegungen möglichst vermieden werden.

 

Obwohl diese Vorschriften schon einige Jahre gelten, möchte ich ganz persönlich vermuten, dass es da noch viel Nachholbedarf gibt. Viele Vorgaben sind jedoch leider auch nur sehr schwammig formuliert.

Weitere ähnliche Artikel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.betriebswirtblog.de/gesundheit-und-ergonomie/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.